Nahrungsmittel

Bestimmte Fische kann man ohne Bedenken essen

Hermannus Pfeiffer

Von Hermannus Pfeiffer

Sa, 27. Juli 2013 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Fisch ist nicht allein lecker, sondern auch noch gesund. Doch immer wieder sind da Schreckensmeldungen über radioaktive Fische aus Japan, eine überdüngte Ostsee oder über berohte Fischarten.

Bundesbürger sind keine wirklichen Fischesser. Zwar hat der Konsum in der vergangenen Dekade zugenommen, aber international ist der Pro-Kopf-Verbrauch mit rund 15 Kilogramm eher mager. Franzosen verspeisen pro Jahr etwa 40 Kilo, Spanier gar 50 Kilogramm. Spitzenreiter in Europa sind die Isländer mit über 90 Kilogramm. Dabei machen hochwertiges Eiweiß und lebenswichtige Inhaltsstoffe in einer einzigartigen Kombination Fisch zu einem wertvollen Nahrungsmittel. Vor allem fettreiche Fische wie Makrele, Lachs oder Hering enthalten große Mengen der Omega-3-Fettsäuren. Sie gehören zu den als gesund angesehenen ungesättigten Fettsäuren, sollen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und die Entwicklung ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ