Initiative im Bundesrat

Bundesweite Videoüberwachung in Schlachthöfen

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Di, 08. Januar 2019 um 20:30 Uhr

Wirtschaft

Nach Tierquälereien in zwei Schlachthöfen startet Niedersachsens Landwirtschaftsministerin im Bundesrat eine Initiative für bundesweite Videokontrollen. Doch reicht das?

BERLIN. In Deutschlands Schlachthöfen soll es künftig Videoüberwachung geben. Niedersachsen will eine entsprechende Initiative im Bundesrat starten. Die niedersächsische Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) reagiert damit auf krasse Missstände in zwei Schlachthöfen im Raum Osnabrück. Aus Sicht von Fachleuten greift Videoüberwachung allerdings zu kurz.

Die Bilder sind schockierend. Im Herbst waren Videos bekannt geworden, auf den Tierquälerei in Schlachthöfen in Bad Iburg und Osnabrück zu sehen ist. Sie zeigen zum Beispiel, wie Kühe mit Seilwinden über den Boden gezogen und mit Tritten, Schlägen, spitzen Gegenständen oder Elektrotreibern zur Schlachtung getrieben werden. "Solche Bilder will ich nicht sehen", sagt Otte-Kinast. Sie hat ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ