Energie

Die Kohle wird zum Auslaufmodell

Christian Mihatsch

Von Christian Mihatsch

Mo, 10. April 2017 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Von 2020 an wollen die Energiekonzerne in der EU nicht mehr in den Neubau von Kohlekraftwerken investieren. Mit dieser gemeinsamen Erklärung ist das Ende der Kohleverstromung in weiten Teilen Europas absehbar.

Will die Menschheit die ehrgeizigen Klimaschutzziele des Pariser Abkommens erfüllen, bleibt nicht mehr viel Zeit. Um die Erderwärmung im Jahresmittel im Vergleich zur vorindustriellen Zeit auf 1,5 Grad zu begrenzen, dürften laut Wissenschaftlern von Ende Mai 2021 an keine klimaschädigenden Gase mehr ausgestoßen werden – vorausgesetzt, bis dahin bleiben die Emissionen auf dem heutigen Niveau. Um die Erderwärmung auf zwei Grad zu beschränken, bleibt der Menschheit dann bis Ende Mai 2036 Zeit.

Nur wenige Staaten setzen noch auf Kohle – zum Beispiel die Türkei
Dies scheinen nun auch Europas Stromkonzerne verstanden zu haben. In der vergangenen Woche haben sie ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ