BZ-Interview

Lars Feld zum Einfluss von Euckens Denken

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Mi, 13. Januar 2016 um 07:32 Uhr

Wirtschaft

Walter Eucken hat mit seinem Denken wichtige Grundlagen für die Entwicklung der sozialen Marktwirtschaft geschaffen. Was sagt Lars Feld zu der heutigen Bedeutung des Ökonomen?

FDP-Politiker berufen sich auf Walter Eucken genauso gerne wie die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht. In angelsächsischen Medien gilt die von Eucken mitbegründete Denktradition des Ordoliberalismus dagegen als Gebrauchsanleitung für strangulierende Sparprogramme. Über die heutige Bedeutung des Ökonomen sprach Bernd Kramer mit Lars Feld, dem Leiter des Walter-Eucken-Instituts.

BZ: Herr Feld, viele Angelsachsen wissen mit Begriffen wie Ordoliberalismus oder Ordnungspolitik, für die Eucken steht, nichts anzufangen. Viele wirtschaftspolitische Entscheidungen werden aber von Angelsachsen oder Englisch sprechenden Menschen getroffen. Ist Euckens Denken heute ein Mauerblümchen, das nur noch in Deutschland geschätzt wird?
Feld: Es gibt Wissenschaftler im angelsächsischen Raum, die dem Ordoliberalismus und damit Euckens ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ