Account/Login

Warensendung

Wer Post ins Ausland schicken will, muss deutlich mehr bezahlen

Barbara Schmidt
  • Sa, 04. Mai 2019, 09:14 Uhr
    Wirtschaft

     

Wer etwas anderes als Dokumente ins Ausland schicken will, zahlt seit Januar deutlich mehr. Nach Beschwerden hat die Post reagiert. Die DHL bietet nun eine Alternative.

Das Geschäft mit dem Versenden von Paketen wächst.   | Foto: DPA
Das Geschäft mit dem Versenden von Paketen wächst. Foto: DPA
Bei der Bundesnetzagentur häufen sich die Beschwerden: Früher hat die Deutsche Post kleine Geschenke und andere Waren vergleichsweise günstig im Briefumschlag ins Ausland transportiert. Doch seit 1. Januar 2019 dürfen internationale Briefe nur noch Dokumente enthalten. Alles andere muss als Päckchen oder Paket verschickt werden – was deutlich mehr Porto kostet. Verbraucher beschwerten sich, es läuft auch eine Online-Petition. Die Post hat nun reagiert.
"Nach Intervention der ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar