Insekten

So werden Wespennester artgerecht umgesiedelt

Hubert Gemmert

Von Hubert Gemmert

Mo, 02. September 2019 um 15:19 Uhr

Gottenheim

BZ-Plus Wer bei sich zuhause ein Wespennest entdeckt, sollte einen Experten kontaktieren. Dieser weiß, wie es richtig entfernt wird und hat Tipps, damit die Tiere sich im Folgejahr nicht mehr ansiedeln.

Es summt und schwirrt – im Bad beim Duschen, auf der Terrasse beim Frühstück, vor der Haustür sowieso. Überall sieht man nur noch Wespen. Nachdem ihre Anwesenheit immer unerträglicher wurde, musste eine Lösung her. Ein Anruf bei Albrecht Wachter, Naturschutzpraktiker und Berater für Hornissen- und Wespenfragen in Freiburg, und am selben Abend ist er schon zur Stelle – in Gottenheim.

Auf dem Speicher fand der Experte ein Nest mit einem Durchmesser von etwa 40 Zentimetern. Hierbei handelt es sich ihm zufolge um die Deutsche Wespe die, im Gegensatz zur Feldwespe mit etwa 30 Tieren pro Volk, mehreren Hundert und in Ausnahmefällen sogar mehrere Tausend Nestbewohner haben kann. Nicht nur in der Größe des Volkes unterscheiden sich die Arten, erfährt der ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ