ZEITVERTREIB

Sigrun Rehm

Von Sigrun Rehm

Di, 17. November 2020

Panorama

Eine Geschichte vom Träumen und Kämpfen

"Andere Menschen dürfen einfach Sport machen. Ich muss mich immer doppelt beweisen", scheibt Zeina Nassar. "Ich kämpfe nicht nur im Ring, ich kämpfe um mein Recht." In ihrem Buch "Dream Big", das sie mit der Autorin Jessica Guaia verfasst hat, erzählt die Boxerin, wie sie ihren Träumen folgte, sich selbst die Treue hielt, Krisen durchlebte und so zu einer Mutmacherin wurde. Zeina Nassar wurde 1989 als Tochter libanesischer Eltern in Berlin geboren, wuchs im Stadtteil Kreuzberg auf und wusste früh zwei Dinge: Sie wollte boxen und sie wollte das Kopftuch tragen. Was dieses oft missverstandene Stück Stoff für ihre Identität bedeutet, ist spannend zu lesen. 2019 änderte der Internationale Boxverband auf Betreiben der Deutschen Meisterin im Federgewicht seine Kleiderordnung und erlaubte das Kopftuch.

Zeina Nassar: Dream Big, Hanserblau, München 2020, 209 Seiten, 15 Euro.