ZEITVERTREIB

Sonja Zellmann

Von Sonja Zellmann

Di, 24. August 2021

Liebe & Familie

Mein Körper und ich

Nicht weil sie ihren Körper für besonders hält, sondern weil sie ihn als besonders durchschnittlich empfindet und ahnt, "dass er einen viel entscheidenderen Einfluss hat darauf, was wir tun und wer wir sind", hat die Schweizer Journalistin und Second-Hand-Laden-Besitzerin Michèle Roten dieses Buch über ihren Körper geschrieben. Schonungslos ehrlich beschreibt sie darin, welche Spuren das Älterwerden, Verletzungen und ihre Schwangerschaft hinterlassen haben. Und sie sinniert über die Diskrepanz zwischen dem, was sie richtig findet: den Körper zu mögen, wie er ist, Stichwort Körperdiversität – und dem, was sie sich wünscht: keine Cellulite, Stichwort Schönheitswahn. Weitere Kapitel handeln davon, was der Körper macht, zum Beispiel schmerzen oder müde sein, und davon, was man mit ihm tun kann: piercen, berauschen, massieren. Das ist mal erhellend, mal berührend, dabei oft sehr witzig und fühlt sich an wie ein heilendes Gespräch mit einer guten Freundin. Lesen!

Michèle Rotens: Wie mit (m)einem Körper leben. Echtzeit Verlag, Basel 2021. 160 Seiten, 26 Euro.