ZEITVERTREIB

Marion Klötzer

Von Marion Klötzer

Di, 08. Dezember 2020

Literatur & Vorträge

Die Geschichte einer Befreiung

Als der Blogger, Journalist und Buchhändler Linus Giese am 4. Oktober 2017 bei Starbucks das erste Mal "Linus" auf seinen Kaffeebecher schreibt, markiert das für den damals 31-Jährigen den Anfang eines neuen Lebens: Endlich will er als Transmann leben, für seine Autonomie und die eigenen Bedürfnisse kämpfen. Vorbei die jahrelange Scham und Selbstverleugnung. "Ich konnte nie sagen, was mir gefiel, woran ich Freude hatte oder was ich mir wünschte, weil ich an irgendeinem Punkt meines Lebens den Kontakt zu mir selbst verloren hatte", schreibt er. Seine sehr persönliche Geschichte vor und nach dem Coming-out erzählt Giese hier mit all ihren Stationen, eingebunden in den aktuellen Gender-Diskurs: seinen Umzug von Mühlheim nach Berlin, die offizielle Namensänderung, die Hormontherapie, die Erfahrungen von Netzhass, Diskriminierung und viel Solidarität, das Ringen um Selbstannahme und eigene Entscheidungen. Es ist die Geschichte einer Befreiung – mit hohem Aufklärungspotential und interessant zu lesen.

Linus Giese: Ich bin Linus – Wie ich der Mann wurde, der ich schon immer war. Rowohlt Polaris, Hamburg 2020,
224 Seiten, 15 Euro