Zufahrt zu Kleingärten wird gesperrt

Reiner Beschorner

Von Reiner Beschorner

Mo, 17. Februar 2020

Lahr

Der Ortschaftsrat Langenwinkel hat bei einem Rundgang auch Schäden an den asphaltierten Feldwegen festgestellt .

zmarke">LAHR-LANGENWINKEL. Bei einem Rundgang hat der Ortschaftsrat Langenwinkel am Samstag die Straßen und öffentlichen Plätze unter die Lupe genommen und die festgestellten Mängel den anwesenden Amtsleitern in die Notizbücher diktiert. Fragen hat vor allem die Absperrung der neu gestalteten Zufahrt zu den Kleingärten im Westen des Stadtteils aufgeworfen.

Ausführlich diskutierte die Runde die Möglichkeiten für eine Sperrung der neu gestalteten Zufahrt zu den Kleingärten. Um das Befahren mit Kraftfahrzeugen und die damit einhergehenden Gartenfeste mit allen negativen Begleiterscheinungen wie Vandalismus und nächtliche Ruhestörungen zu verhindern, soll der Weg gesperrt und nur als Fußweg mit einem Schubkarren begehbar gemacht werden. Kleingartenpächter, die ihre Parzelle mit dem Auto anfahren wollen, müssen sich bei der Ortsverwaltung um einen Schlüssel bemühen. Damit ein Umfahren von Barrieren verhindert werden kann, sollen im Bereich der Zufahrt Poller und/oder größere Felsbrocken postiert werden. Folgende weitere Themen wurden angeschnitten:
» Bäume: In die neue Liste der Erledigungen sind vor allem der Sicherheit geschuldete Arbeiten an Bäumen im Schulpark, beim Kindergarten und auf dem Schulhof sowie mehrere Neupflanzungen aufgenommen worden. Letztere vor allem an der Südseite des verlängerten Friedhofswegs bis zum Wald. Hier soll auf Anregung von Richard Sottru zunächst Verbindung zu jenen Landwirten aufgenommen werden, die mit überbreiten Maschinen diesen Weg befahren müssen und bei Gegenverkehr erfahrungsgemäß ihre liebe Not mit Bäumen hätten.
Schulhof: Ein wenig einladendes Bild gibt die Grünfläche auf dem Schulhof neben dem Feuerwehrgerätehaus ab, weil die Grasnarbe durch die lange Lagerung eines Haufens mit Herbstlaub stark gelitten hat. Deshalb soll ein größerer Laubcontainer aufgestellt werden.
» Straßenschäden: In einigen innerörtlichen Straßen mehren sich Schäden an den Gehwegen und Randsteinen, die ebenso ausgebessert werden müssen, wie die Asphaltdecke vor dem Feuerwehrgerätehaus. Zunehmend sind Schäden an den asphaltierten Verbindungswegen zwischen Friedhofs- und Limbruchmattenweg festgestellt worden. Diese würden – so die Beobachtung mehrerer Ortschaftsräte – nicht nur von überbreiten landwirtschaftlichen Fahrzeugen, sondern auch von schweren Lastkraftwagen eines Entsorgungsunternehmens verursacht, die den Weg widerrechtlich als Abkürzung nutzen würden.
Friedhofserweiterung: Herbert Schneider informierte über die Prüfung einer Doppelbelegung in Form von Tiefengräbern, was zusammen mit der zunehmenden Nutzung von Urnengrabstätten eine Erweiterung hinaus zögern würde.