Zukunft des Weltcups oft ein Thema

Heidrun Simoneit

Von Heidrun Simoneit

Di, 12. Februar 2019

Feldberg

BZ-Plus Der künftige Bürgermeister von Feldberg Johannes Albrecht macht sich beim Besuch ein Bild vom organisatorischen Aufwand.

FELDBERG. Die Zukunft der Weltcups am Feldberg war ein Thema am Wochenende in vielen Gesprächen bei Verbänden, Funktionären und auch Sportlern. Der künftige Bürgermeister von Feldberg, Johannes Albrecht, machte sich vor Ort ein Bild und informierte sich über Details der großen Sportveranstaltung.

Es ist der erste Skiwinter nach dem Tod von Stefan Wirbser, der als Bürgermeisters der Gemeinde Feldberg sowie als Präsident des Skiverbands Schwarzwald und Vorsitzender des Liftverbundes Feldberg stets ein unermüdlicher Kämpfer für die Belange des Wintersports war. Dank seiner Beharrlichkeit steht Feldberg wieder auf der FIS-Liste der Weltcuporte. Wie sieht der neue Bürgermeister Johannes Albrecht die Weltcups im Snowboard Cross und im Ski Cross am Feldberg? Diese Frage stellten sich am Wochenende auch Funktionäre und Sportler.

Auch der DSV blickt gespannt in die Zukunft. Heli Herdt, sportlicher Leiter (DSV / Skicross) gab zu: "Die erste Frage, die wir uns im Herbst nach dem Tod von Stefan Wirbser gestellt haben, war, wie ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ