Zum Start ein Dart

Helena Hiss

Von Helena Hiss

Fr, 04. Oktober 2019

Ballrechten-Dottingen

Das Ballrechten-Dottinger Jugendzentrum Mystery ist im frisch renovierten Raum wiedereröffnet worden / Zweimal wöchentlich offener Treff.

BALLRECHTEN-DOTTINGEN. Abendlicht fällt durch die Fenster auf die frisch gestrichenen, weißen Wände. Kinder und Jugendliche sitzen gemütlich auf Sofas zusammen, spielen Billard, messen sich im Tischkicker, schwingen zu Wii-Sports die Fernbedienung oder mixen sich an der Theke alkoholfreie Cocktails. Musik ist durch eine kleine Box zu hören. Auch der Ballrechten-Dottinger Bürgermeister Patrick Becker und einige Gemeinderäte sind da. Am vergangenen Mittwoch wurde das Jugendzentrum "Juze Mystery" im neu renovierten Raum unter dem Gemeindesaal der Kirchengemeinde von St. Erasmus in Ballrechten-Dottingen mit einer Einweihungsparty mit Cocktails und Pizza wiedereröffnet. Über ein Jahr lang konnte der Raum nicht genutzt werden, da dort Schimmelbefall festgestellt worden war.

Um die Jugendarbeit in der Gemeinde voranzubringen, braucht es jedoch einen eigenen Raum, in dem sich die Kinder und Jugendlichen entfalten können. Deshalb wurde der Jugendraum von der Kirchengemeinde mit einer neuen Lüftung ausgestattet, um die Feuchtigkeit zu minimieren, und Teile der alten Bruchsteinwände wurden frei gelegt, um so Schimmel zu vermeiden. Doch auch die Gemeinde Ballrechten-Dottingen war an der Renovierung nicht unbeteiligt, erzählten Jugendreferentin Lynn Hofmeister und Bürgermeister Patrick Becker. Man investierte in neue Elektrik und eine neue Theke, die bei der Einweihung am Mittwoch gleich in Gebrauch genommen wurde. Neue Sofas und ein Billardtisch wurden ebenfalls angeschafft. Dies seien Spenden des SOS-Kinderdorfs, so Hofmeister.

Kinder und Jugendliche seien beim Umbau nicht dabei gewesen, erklärte Lynn Hofmeister, sie habe jedoch viele Ideen, wie man das Juze in Zukunft noch weiter gestalten und voranbringen kann, und für diese Aktionen würde sie gerne auch die Jugendlichen einbinden. Lynn Hofmeister ist seit September 2018 bei der Gemeinde über das SOS-Kinderdorf angestellt. Diese freie Jugendarbeit gibt es auch in weiteren Orten der Umgebung. So etwa in Sulzburg, Heitersheim oder Eschbach, erklärt Patrick Becker. Diese habe den Vorteil, sagte Becker in seiner Ansprache zur Eröffnung des Raumes, dass sich viele verschiedene Pädagogen miteinander austauschen und auch gemeinsame Gruppe entstehen können. Ein Beispiel hierfür ist die Mädchengruppe, welche zusammen mit Heitersheimer Jugendlichen stattfindet.

Zur Einweihung des neuen Jugendraumes brachte der Bürgermeister, der von 2003 bis 2007 selbst Jugendreferent der Gemeinde war, neben seiner Eröffnungsrede auch ein Geschenk mit. Das Geschenk habe Becker in ähnlicher Form damals auch erhalten, als er den Jugendraum noch leitete, erzählte er. Zusammen mit Lynn Hofmeister wurde schließlich unter Spannung gelüftet, was hinter der Abdeckung an der Wand verborgen hing: ein Dartspiel. "Zum Start ein Dart", reimte der Bürgermeister und ermutigte im Abschluss seiner Rede die Kinder und Jugendlichen, das Jugendzentrum mit Leben zu füllen. Es gäbe noch viel Luft nach oben in der Jugendarbeit, aber das sei nicht alleine Aufgabe der Gemeinde. "Denn zur Entwicklung braucht es euch", schloss der ehemalige Jugendvertreter und jetzige Bürgermeister seine Rede.

Zwei Mal wöchentlich können die Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren jetzt in den offenen Treff im Jugendraum kommen, erzählte Hofmeister. Diese finden dienstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 18 bis 21 Uhr statt.