Account/Login

Zwei Stunden Propaganda im Kreml

Juliane Schäuble
  • & dpa

  • Sa, 10. Februar 2024
    Ausland

     

Der rechte US-Moderator Tucker Carlson hat ein zweistündiges Gespräch mit Kremlchef Putin geführt. Darin kann der russische Präsident behaupten, die Ukraine und die Nato seien schuld am Krieg und er wolle eigentlich nur Frieden.

US-Moderator Tucker Carlson (links) un...Wladimir Putin beim Interview im Kreml  | Foto: Tucker Carlson Network (dpa)
US-Moderator Tucker Carlson (links) und Russlands Präsident Wladimir Putin beim Interview im Kreml Foto: Tucker Carlson Network (dpa)
Erstmals seit Beginn des Angriffskriegs gegen die Ukraine vor fast zwei Jahren hat sich Russlands Präsident Wladimir Putin ausführlich von einem westlichen Medium befragen lassen. Das Gespräch führte der für die Verbreitung von Falschmeldungen und Verschwörungstheorien bei seinem früheren Arbeitgeber Fox News bekannte Fernsehmann Tucker Carlson. Erwartungsgemäß dominierte Putin das am Dienstag im Kreml geführte Interview. Vor allem die erste halbe Stunde hatte es in sich. In dieser Zeit konnte ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar