Zisch-Schreibwettbewerb Herbst 2020

Zwei unglaubliche neue Freunde

Do, 03. Dezember 2020 um 16:05 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Florentine Grüninger, Klasse 4c, Brückleacker-Grundschule, Denzlingen

Hallo, ich bin Max, ich weiß, dass ich aussehe wie ein ganz normaler Junge, aber das stimmt nicht ! Ich kann Sachen sehen, die niemand anderes sieht. Oft kann ich ein Flugtaxi mit zwei Pinguinen als Fahrer sehen. Es kommt mir so vor, als ob das wirklich passiert, aber mein bester Freund Valentin sagt, die ganzen Sachen sieht er nicht. Ich glaube ihm aber kein Wort.

Am Sonntagabend denke ich noch lange darüber nach. Aber da ist es wieder, das Flugtaxi mit zwei Pinguinen als Fahrer. Ich berührt es: Ja, es ist echt. Das Flugtaxi ist so kuschelig wie ein Kissen mit Pelz.

Plötzlich geht die Tür auf und ein Pinguin steigt aus. Er ist nass und glitschig. Die andere Tür geht auch auf, der zweite Pinguin klettert aus dem kuscheligen Flugtaxi und guckt mich mit seinen großen Glubschaugen beeindruckt an. Auf einmal zieht mich der erste Pinguin in das Flugtaxi. Der zweite holt meinen Schulrucksack, streckt ihn zu mir hin und in Windgeschwindigkeit fliegen wir weg.

"Heute ist Montag," sagt ein Pinguin. "Oooh, Entschuldigung, du weißt bestimmt nicht, wie wir heißen." "Eigentlich nicht", sage ich verschlafen. "Also, ich heiße Emil und", Emil zeigt auf den Pinguin mit den großen Augen, er scheint etwas schüchtern zu sein, "sie heißt Selina und ist meine kleine Schwester." Ich bin verdutzt und frage stotternd, wo wir sind und wieso ich meinen Schulrucksack dabei habe? Emil antwortet: "Wir sind in der Riesenstraße bei deiner Schule und du hast gleich Unterricht. Wir setzen dich, wenn du willst, gleich ab. Wir können dich zur sechsten Stunde wieder abholen, dann musst du nicht laufen!" Ich freue mich, dass ich zwei sprechende Pinguine als Freunde habe. Begeistert sage ich ja und nicke. "Also dann, bis nachher", antwortet Emil und freute sich auch.

Als ich aus der Schule komme, ist das Flugtaxi schon da, und die beiden Pinguine warten schon vor dem Auto auf mich. Normalerweise geht Valentin immer nach der Schule mit mir nach Hause. Aber heute renne ich zu dem Flugtaxi. Valentin schaut mir verdutzt nach.

Am nächsten Morgen frage ich während des Flugs, ob Emil eine Zeitung dabei hat. Er nickt und zeigt mit braunen Schokoladenfingern auf das Fach neben meinem Sitz. Die Badische Zeitung liegt drinnen. Fast wird sie dreckig, weil Emil ein Schokoladeneis gegessen und davon Schokoladenfinger hat. Ich lese die Schlagzeile "Junge behauptet, ein fliegendes Taxi gesehen zu haben". Aber das wissen doch nur ich und Valentin. Oh nein, Valentin hat jemandem davon erzählt und auf einmal steht es in der Zeitung. Wahrscheinlich hat Valentin diesen Bericht sogar geschrieben, und was ist das? Da steht ja mein Name! "Lies weiter", fordert Selina mich auf. Sie ist übrigens überhaupt nicht schüchtern. Im Gegenteil, sie ist sogar sehr gesprächig. In dem Artikel steht, dass die Schule den Jungen Max Müller mit seinen Freunden aus dem Flugtaxi gerne zum Spaghettiessen einladen würde. "Ich esse gerne Spaghetti, aber wie sieht es mit euch Pinguinen aus?" Die beiden kennen nur Fischgerichte, sind aber begeistert, meine Schule und Spaghetti kennenzulernen.

Als wir an der Schule ankommen, ist schon alles vorbereitet. Alle Kinder schauen neugierig zu mir und meinen seltsamen neuen Freunden. Sie haben viele Fragen. Nach dem Spaghettiessen, das den Pinguinen sehr geschmeckt hat, tanzen alle Kinder um das Flugtaxi. Zum Abschluss dürfen alle Kinder eine Runde mitfliegen. "Du hattest recht", sagt auf einmal Valentin zu mir und klopft mir auf die Schulter. Es ist ein schöner Tag und ich freue mich, so gute Freunde zu haben.