Account/Login

Kommentar

Zwischen dem Papst und den deutschen Katholiken gibt es ein fortwährendes Missverständnis

Julius Müller-Meiningen
  • Mi, 07. September 2022, 22:03 Uhr
    Kommentare

     

BZ-Plus Papst Franziskus täte gut daran, das Gespräche mit den Vertretern des Synodalen Weges in Deutschland zu suchen. Mit seinen bisweilen nur schwer verständlichen Briefen wird er gerne missverstanden.

Papst Franziskus segnet Gläubige und Pilger  | Foto: Alessandra Tarantino (dpa)
Papst Franziskus segnet Gläubige und Pilger Foto: Alessandra Tarantino (dpa)
Papst Franziskus wird in Deutschland nicht verstanden. Zugegeben, seine Worte lassen Spielraum für die verschiedensten Deutungen, deshalb können sich Reformer und Konservative mit ihm schmücken, obwohl beide Gruppen den Papst inzwischen ziemlich satt haben.
Was herrschte für eine ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar