Zustimmung in Brombach

1,26 Millionen Euro für die neue Mobilitätsdrehscheibe in Lörrach

Paul Schleer

Von Paul Schleer

Fr, 20. Mai 2022 um 11:02 Uhr

Lörrach

Nächster Schritt bei der Mobilitätsdrehscheibe in Lörrach: Der Ortschaftsrat Brombach stimmt der Vergabe und der Planung für die Umgestaltung am Bahnhof Brombach-Hauingen zu.

Im Ortschaftsrat Brombach zeigte man sich erfreut darüber, dass es mit der geplanten Mobilitätsdrehscheibe beim Bahnhof Brombach-Hauingen und der neuen Sporthalle weitergeht. Einstimmig stimmte das Gremium der Auftragsvergabe zur Herstellung der Verkehrsanlagen in Höhe von rund 1,26 Millionen zu. Dabei gab es eine rege Diskussion über die Parkplätze und Busparkplätze für die Sporthalle Brombach.

Klaus Schallenberger (Stadtwerke) und Frank Beuschel (Tiefbau) erinnerten daran, dass bereits im Juni 2021 die politischen Gremien der Entwurfsplanung und der Kostenberechnung zu Planung und Bau der Mobilitätsdrehscheibe Brombach zugestimmt haben. Inzwischen wurden die Ausführungsplanung sowie die Vergabe der Leistungen vorbereitet und am 23. März öffentlich ausgeschrieben.

Zum Ende der Ausschreibung lagen fünf Angebote vor

Erfreut zeigten sich beide Referenten darüber, dass zum Ablauf der Angebotsfrist fünf Hauptangebote zwischen knapp 1,67 Millionen Euro und rund 1,84 Millionen Euro vorlagen, die inzwischen alle geprüft wurden. Die direkten Auftraggeber des Gesamtprojekts Mobilitätsdrehscheibe Brombach sind die Stadtwerke Lörrach und die Schöpflin-Stiftung, welche das Gesamtprojekt gemeinsam ausschreiben und die Kosten unter sich aufteilen. Der Fachbereich Tiefbau ist Dienstleister und zuständig für Planung und Bauabwicklung.

Nach der Auswertung der fünf Angebote erhielt im Brombacher Ortschaftsrat die Firma Vogel Bau GmbH aus Lahr den Zuschlag als preisgünstigster Bieter im Zuge der Gesamtbeauftragung zum Angebotspreis von 1,67 Millionen Euro, dabei liegt der Anteil der Stadtwerke Lörrach bei 1,26 Euro und der der Schöpflin-Stiftung bei 411.000 Euro beträgt.

Erforderliche finanzielle Mittel stehen bereit

Ausreichende Finanzmittel stehen bei den Stadtwerken zur Verfügung, wurde berichtet. Man rechnet noch mit Fördermitteln, deren Höhe ist zur Zeit aber noch unklar. Der beabsichtigte Ausführungszeitraum liegt zwischen Juni 2022 und Mai 2023. Baubeginn soll mit dem Parkplatz sein, danach soll die Baustelle nach vorne verschoben werden.

Die Planung wird jetzt nach den Vorberatungen in den Ortschaftsräten noch im Betriebsausschuss der Stadtwerke vorberaten. Die öffentliche Beschlussfassung ist dann in der Gemeinderatssitzung am 2. Juni vorgesehen.