Gewaltverbrechen

15-Jähriger in Güglingen getötet – Vater und Bruder schwer verletzt

dpa

Von dpa

Sa, 25. Januar 2020 um 12:10 Uhr

Südwest

In der Nacht zum Samstag wurde ein 15-Jähriger in Güglingen bei Heilbronn getötet. Vater und Bruder des Opfers sind schwer verletzt, die Polizei geht von einer innerfamiliären Tat aus.

Ein toter Jugendlicher, Bruder und Vater schwerstverletzt – in Baden-Württemberg geht die Polizei einem weiteren schweren Verbrechen nach. Erst am Vortag soll ein Sportschütze seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte in Rot am See erschossen haben.

Die näheren Umstände sind noch unklar

Ein 15-Jähriger ist in der Nacht zum Samstag im Landkreis Heilbronn in Baden-Württemberg getötet worden. Der 54 Jahre alte Vater des Jugendlichen und der 17 Jahre alte Bruder seien mit schwersten Verletzungen in Krankenhäuser gekommen. "Es sind noch viele Dinge unklar, wir gehen aktuell aber davon aus, dass sich die Tat innerhalb der Familie abgespielt hat", sagte der Sprecher. Am Samstagmittag teilte die Polizei mit, dass an der Leiche des 15-Jährigen Stichverletzungen festgestellt worden seien – unklar sei jedoch bislang, ob diese auch ursächlich für den Tod sind. Auch der 54-jährige Vater und der Bruder des Opfers erlitten Stichverletzungen. Zu Tatwaffen oder -gegenständen machten die Ermittler keine Angaben.

In einer ersten Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei hieß es, es sei noch unklar "wie es zu den Verletzungen gekommen ist und wie der Tathergang war".
Die Tat habe sich in der Nacht in einem Wohnhaus auf einem Aussiedlerhof bei Güglingen zugetragen. Kurz nach ein Uhr sei die Polizei per Notruf darüber informiert worden, dass es in dem Haus zu einer Auseinandersetzung gekommen war und es mehrere Verletzte gibt. Wer genau die Polizei benachrichtigt hatte, war zunächst noch unklar, wie der Sprecher weiterhin sagte.

Zwischen 40 und 50 Beamten im Einsatz

Die Kriminalpolizei ist vor Ort und sichert Spuren. Der Polizei zufolge sind zwischen 40 und 50 Beamte in den Fall involviert. Wie der Behördensprecher sagte, lebten die Jugendlichen und der Vater gemeinsam auf dem Anwesen. Zur Mutter gab es zunächst keine Angaben.

Die Tat hat sich nur Stunden abgespielt, nachdem im baden-württembergischen Rot am See sechs Menschen mit einer Schusswaffe getötet wurden. Ein Sportschütze wird verdächtigt, am Freitagmittag in der kleinen Stadt im Nordosten des Landes seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte erschossen zu haben. Nach Angaben der Ermittler soll der junge Mann seine Opfer mit einer Pistole getötet und sich dann selbst bei der Polizei gemeldet haben.

Mehr zum Thema: