Freiburger Mittelstandskongress

17 Jahre Mittelstandskongress – eine echte Erfolgsgeschichte

Do, 28. Juli 2022 um 10:01 Uhr

Anzeige Der Freiburger Mittelstandskongress wurde in Krisenzeiten gegründet – und wechselt in neuen Krisenzeiten den Veranstalter. Wir blicken mit Initiator Günter Monjau zurück auf 17 Jahre Netzwerk.

Geschichte wiederholt sich eben doch.… Günter Monjau stand Anfang der 2000-er Jahre wie alle unter dem Eindruck der geplatzten Dotcom-Blase und deren Folgen sowie der Asienkrise. Flankiert von seinen täglichen Erfahrungen als Unternehmensberater reiften in ihm die ersten Überlegungen zur Gründung des Freiburger Mittelstandskongresses. Etwas sollte getan werden für die, die man ja so gerne das Rückgrat der deutschen Wirtschaft nennt. Die Situation damals ist gar nicht so weit weg von der im Frühsommer 2022: Die Immobilienblase droht zu platzen, die Inflation steigt kontinuierlich, es ist Krieg in Europa, es gibt eine Energiekrise und dazu noch eine in der Beschäftigung – es finden sich nämlich nicht nur keine Fachkräfte, es gibt auch kaum noch Arbeitskräfte. Und was wird für den Mittelstand getan…?
"Ich war damals Mitglied im Bundesverband deutscher Unternehmensberater", erinnert sich Günter Monjau heute noch und erzählt: "Wir haben zu diesem Zeitpunkt überlegt, wie wir Frühwarnindikatoren für den Mittelstand erarbeiten können, um diesen krisenfest zu machen". Das Überlegen fruchtete – und sollte in eine ganz besondere Erfolgsgeschichte münden.

Der Bundesverband deutscher Unternehmensberater startete eine Umfrage unter 8.000 Firmen und gab im Anschluss eine Studie zum Thema heraus. Als weitere Maßnahme sollte ein Kongress veranstaltet werden, auf dem sich Unternehmensführer treffen, auf dem sie sich austauschen können, wo Wissen vermittelt wird und unternehmensnahe Dienstleister ihr Portfolio präsentieren. "Das war die Geburtsstunde des Freiburger Mittelstandskongresses", blickt Günter Monjau zurück. Sie war von der ersten Stunde 2005 an ein Erfolg. Bis ins Jahr 2021 fand die Veranstaltung einmal jährlich statt – exklusive des Corona-Jahres 2020.

"Wir haben seither rund 100 Vortragende nach Freiburg geholt. Darunter wirkliche Hochkaräter wie den ehemaligen Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement, Gräfin Bettina Bernadotte, die Unternehmerin und Gründerin Verena Pausder, den Journalisten Peter Hahne, den Philosophen Richard David Precht oder den Umweltwissenschaftler und ehemaligen Co-Präsident des Club of Rome, Ernst Ulrich von Weizsäcker", resümiert Günter Monjau. Über die Jahre kamen rund 6000 Besucher in das zur Heimat des Mittelstandskongresses gewordene Freiburger Konzerthaus sowie 70 Podiumsgäste und rund 450 Aussteller. Alle folgten sie dem Ruf von Günter Monjau, der als Wirtschaftsingenieur, ehemaliger Geschäftsführer, Unternehmensberater und Interimsmanager stets ein glückliches Händchen bei der Auswahl der Vortragenden und Aussteller bewies. Den Mittelstandskongress machte dies zum festen Termin im Kalender der mittelständischen Wirtschaft in der Region – und Günter Monjau ganz offensichtlich zum Spezialisten in Sachen Netzwerk und Wissenstransfer von Management-Know-how von der nationalen auf die regionale Ebene. Der Mann, der diese Erfolgsgeschichte schrieb, hat mit seinem 75. Geburtstag die Organisation des Mittelstandskongresses nun vollumfänglich in die Hände von Philipp Zentgraf und dessen gleichnamiger Unternehmensgruppe gelegt. "Wir haben bei den vergangenen Veranstaltungen bereits zusammengearbeitet und ich freue mich, die Zukunft des Freiburger Mittelstandkongresses in jüngere und vor allen Dingen vertrauenswürdige Hände zu geben", so Günter Monjau.
Erleben Sie hochkarätige Referenten und treffen Sie Entscheidungsträger mittelständischer Unternehmen beim Freiburger Mittelstandskongress 2022 am Mittwoch, 12. Oktober im Konzerthaus Freiburg.