200 Millionen Mal verkauft

dpa

Von dpa

Di, 06. April 2021

Literatur & Vorträge

Vor 75 Jahren erschien "Der kleine Prinz" in Frankreich.

"Bitte – zeichne mir ein Schaf!" Mit diesem Satz beginnt nicht nur die Freundschaft zwischen einem notgelandeten Flieger und dem kleinen Prinzen. Damit beginnt auch die märchenhafte Geschichte des gleichnamigen Buches von Antoine de Saint-Exupéry, das zu einem Welterfolg geworden ist. Am 6. April 1946 ist es erstmals in Frankreich erschienen. Heute ist es mit 200 Millionen verkauften Exemplaren das bekannteste, meist übersetzte und meist gelesene Werk der französischen Literatur. Im Corona-Jahr 2020 gehörte das Buch laut einer Umfrage neben der "Pest" von Albert Camus zur bevorzugten Lektüre der Franzosen.

Die märchenhafte Geschichte des blonden Winzlings war das letzte Werk von Saint-Exupéry. Knapp zwei Jahre vor dem Erscheinen des Buches war er am 31. Juli 1944 mit 44 Jahren bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Teile der Maschine wurden erst viele Jahre später im Meer in der Nähe der Île de Riou südlich von Marseille entdeckt.

Ein Phänomen nennt der Verlag Gallimard die Geschichte des Buches. Bei Gallimard war es Anfang April vor 75 Jahren erschienen. Wie das Traditionshaus auf seiner Homepage schreibt, waren schon Ende Juni die rund 10 000 Exemplare der ersten Auflage verkauft. Bis 1958 seien neunzehn Nachdrucke der Taschenbuchversion erschienen, heißt es weiter. Ab 1980 sei das Kultbuch für Kinder dann zum Lieblingsbuch einer ganzen Nation geworden. Heute hat Gallimard den Titel als Märchen für Erwachsene, als Jugendbuch, in gebundener Form, als Taschenbuch oder als CD im Programm.