2000 Hühner in sechs Ställen

Linda Elmlinger, Klasse 4,

Von Linda Elmlinger, Klasse 4 &

Fr, 19. Dezember 2008

Zisch-Texte

Das spannende Leben auf dem Schulbauernhof "Domäne Hochburg"

Auf dem Schulbauernhof "Domäne Hochburg" im Landkreis Emmendingen lernten wir viele Tiere kennen. Am meisten machte es uns Spaß, die Hühner zu streicheln. Gemeinsam mit Georg, der sich um die Hühner kümmert, durften wir die Eier einsammeln. Davor stieg er in das große Biobodenhaltungsgehege, in dem die Hühner fliegen können, und streute Körner. "Wenn ich Körner streue, gehen die Hühner raus und wir können die Eier holen", sagte Georg. Und so gingen wir in das Innengehege.

Es gibt sechs Ställe. Wir gingen in den ersten Stall. Hier gab es braune Hühner. In einem Legekasten war Dinkelstreu. Der Kasten war aus Metall. Wir durften mit den Händen darin wühlen. Die Eier sind schön warm, bemerkten wir. In den Legekästen sind nicht alle Eier. Einige Hühner haben ihre Eier in die Stallecken gelegt. Diese Eier holten wir auch. Wir sammelten im ersten Stall 202 Eier ein. Es machte uns allen großen Spaß. Ich würde auch gerne noch einmal kommen. Wir lernten auch, dass ein Huhn in drei Tagen etwa ein bis zwei Eier legt. Im Jahr legt es etwa 230 bis 240 Eier. Im Futter sind kleine Steine enthalten. Diese sind wichtig für die Verdauung des Huhnes. Es gab sogar schwarze Hühner und zwei Hähne. Auf die Eier wird eine Null für Biobodenhaltung gedruckt.