Polizei ermittelt wegen Drogen und findet Pornos

26-Jähriger hat knapp 27 000 kinderpornografische Dateien

skk

Von skk

Mo, 08. Februar 2021 um 14:10 Uhr

Kreis Waldshut

Eigentlich hatte die Polizei den Computer wegen Ermittlungen in Sachen Drogen beschlagnahmt. Gefunden hat sie dann 27 000 kinderpornografische und 7000 jugendpornografische Dateien.

Ein 26-jähriger Mann aus Waldshut-Tiengen steht in Verdacht, im Besitz von knapp 27 000 kinderpornografischen Dateien gewesen zu sein. Ausgangspunkt der polizeilichen Ermittlungen gegen den Mann war ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Im Zuge dieser Ermittlungen, so heißt es nun im Bericht der Polizei, sei im Januar vergangenen Jahres bei einer Wohnungsdurchsuchung auch der PC des Beschuldigten beschlagnahmt worden. Bei der Auswertung seien dann knapp 27 000 kinderpornografische und rund 7000 jugendpornografische Dateien auf dem PC festgestellt worden. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann über das Darknet in den Besitz der Dateien kam. Die Ermittlungen ergaben keinen Verdacht auf weitere Verbreitung dieser Dateien. Der Tatverdächtige wurde wegen Beschaffung und Besitz kinderpornografischer Schriften bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.