Polizeikontrolle

29-Jähriger liefert sich mit der Polizei eine Verfolgungsfahrt von Denzlingen bis Freiburg

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 04. August 2020 um 17:07 Uhr

Denzlingen

Er wollte einer Polizeikontrolle entgehen: Ein 29-Jähriger raste mit seinem Auto mit hoher Geschwindigkeit von Denzlingen bis nach Freiburg-Lehen. Dort endete seine Flucht mit einem Unfall.

Wie die Polizei meldete, wollte eine Streife gegen 0.30 Uhr in der Nacht auf Montag eine Personen- und Fahrzeugkontrolle in Denzlingen vornehmen. Beim Erblicken des Streifenwagens sei der 29-Jährige jedoch mit hoher Geschwindigkeit ins Wohngebiet Haidach und von dort über die B 294 in Richtung Freiburg geflüchtet.

Nur knapp einem weiteren Unfall entgangen

Seine "gefährliche Fahrt", so die Polizei, habe der Fahrer auch in Gundelfingen fortgesetzt. Hier sei er auf Industriestraße und Alter Bundesstraße mit weiterhin überhöhter Geschwindigkeit gefahren. Von dort aus führte die Verfolgungsfahrt nach Freiburg auf die Mooswaldallee, wo es wegen der riskanten Fahrweise beinahe zu einem Unfall mit zwei weiteren Autos gekommen sei.

Um weitere gefährliche Situationen zu verhindern, brach die Polizei die Verfolgungsfahrt ab. Kurz darauf sei ein Unfall in Lehen gemeldet worden. Der Fahrer habe sich zu Fuß von der Unfallstelle entfernt und sein beschädigtes Fahrzeug zurückgelassen. Die Polizeistreife habe den flüchtigen Fahrer erkannt und festgenommen. Durch den Unfall wurden nach Polizeiangaben ein Betonpoller, ein Verkehrszeichen und das hochpreisige, hochmotorisierte Fahrzeug des Mannes beschädigt .
Die Verkehrspolizei bittet Zeugen und die zwei Fahrer des Beinahe-Unfalls, sich unter 0761/882-3100 zu melden.