Häppchen

5 Fakten über Spätzle

Michael Heilemann

Von Michael Heilemann

Sa, 21. November 2020 um 13:54 Uhr

Panorama

Was dem Italiener seine Pasta, das sind dem Schwaben seine Spätzle. Wer es mit der Tradition hält, schabt sie von Hand: vom Spätzlesbrett direkt in den Kochtopf.

"Ka die au Spätzla macha?" Diese bange Frage stellte sich den Müttern früher, wenn der Sohn eine potentielle Braut ins Haus brachte.

Wenn der Schwabe anno dunnemals dann die richtige Liebste gefunden hatte, war sie natürlich sein "Spätzle".

Mit der Kunst des Spätzleschabens ist es heute nicht mehr so weit her. Ottonormalschwabe nimmt praktischerweise die Spätzlespresse, 1939 erfunden vom Stuttgarter Robert Kull. In Italien soll damit 1969 erstmals auch Spaghettieis hergestellt worden sein.

Die schwäbische Leibspeise ist auch für Rekorde gut: Nach Angaben des Spätzlemuseums in Bad Waldsee schabte 1982 ein Koch 24 Stunden lang insgesamt 555 Kilo vom Brett.

Seit 2012 sind schwäbische Spätzle und Knöpfle eine von der Europäischen Union geschützte geografische Bezeichnung.