Arzneimittel

Abhängigkeit von chinesischen Fabriken sorgt für Medikament-Engpässe

Norbert Wallet

Von Norbert Wallet

Sa, 25. Februar 2017

Deutschland

Am Beispiel des Breitbandantibiotikum "Pieracillin/Tazibactam" kann man sehen, wohin eine Liferanten-Abhängigkeit führen kann. In China hatte es Ende 2016 ub euber Medikamentenfabrik gebrannt.

BERLIN. Ein Brand Ende 2016 in einer chinesischen Medikamentenfabrik hat schlaglichtartig die Abhängigkeit der Arzneimittelversorgung in Deutschland von Produktionsstätten im Ausland zu Tage treten lassen. In jener Fabrikhalle in China befand sich die Produktionsstätte von Wirkstoffen für das Breitbandantibiotikum Pieracillin/Tazibactam. Das Mittel ist für viele Patienten lebenswichtig. Es wird in der Krebsbehandlung bei Menschen mit schlechtem ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung