Abschiedsgrüße an die Demokratie

Ulrich Krökel

Von Ulrich Krökel

Fr, 13. März 2020

Ausland

BZ-Plus So wie einst die Flüchtlinge sind für Ungarns Premier Viktor Orban nun die Roma das Feindbild / Unterstützung von Staatsmedien.

Die Balkanroute ist längst dicht. Die aktuelle Flüchtlingskrise in Syrien, der Türkei und Griechenland betrifft Ungarn nicht mehr direkt. Und genau deswegen, analysiert der Politikwissenschaftler Zeljka Jovanovic, suche der Premier Viktor Orban derzeit nach neuen Widersachern: um die Migranten zu ersetzen, die Ungarn angeblich von außen bedrohten. So erschaffe der ungarische Ministerpräsident nun "Feinde unter den eigenen Landsleuten, und entfesselter Rassismus gegen die Roma-Minderheit ist wohl die einfachste Methode".

Keine Frage: Jovanovic ist Partei. Der gebürtige Serbe stammt aus einer Roma-Familie und leitet heute die Roma-Initiative der "Open Society Foundation" in Berlin. Deren ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ