Trotz Beutelspender und Mülleimer

Ärger über Hundekot gibt es in vielen Gemeinden im südlichen Breisgau

Jannik Jürgens

Von Jannik Jürgens

So, 15. März 2020 um 18:17 Uhr

Ehrenkirchen

BZ-Plus Es ist wie überall: Immer wieder kommt es im südlichen Breisgau zu Beschwerden, weil Halter die Hinterlassenschaften ihrer Tiere nicht entsorgen. Ein Überblick übe die Situation in den Gemeinden.

Ein falscher Schritt und es ist zu spät. Der Bus kommt in drei Minuten – will man pünktlich bei der Arbeit sein, kann man nicht mehr umdrehen, um zu Hause die Schuhe zu wechseln. In Hundekot zu tappen ist – salopp gesagt – scheiße. Um den Ärger zu vermeiden, stellen viele Gemeinden Spender für Hundekotbeutel auf. Diese können sich Hundehalter kostenlos ziehen, um den Kot ihrer Hunde einzutüten und dann zu entsorgen. Die Idee ist simpel. Und die Umsetzung? Die BZ hat im südlichen Breisgau nachgefragt.
Wittnau
Gemeldete Hunde: 56
Beutelspender: 5
Öffentliche Mülleimer: keine
Hundesteuer: 80 Euro für den ersten Hund, jeder weitere Hund kostet 160 Euro.
Die Gemeindeverwaltung schrieb jüngst im Mitteilungsblatt, dass in letzter Zeit vermehrt Hunde ohne Leine im Bereich des Ruhewalds ausgeführt werden und ihr Geschäft auf dem Verabschiedungsplatz, im Beisein der Hundehalter, verrichten. Doch der Verabschiedungsplatz im Ruhewald sei kein ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ