Bildung

Aktivisten für Klimaschutz an Schulen in Baden-Württemberg

Axel Habermehl

Von Axel Habermehl

Fr, 05. August 2022 um 19:57 Uhr

Südwest

Ministerin unter Druck: Aktivisten fordern die Landesregierung von Baden-Württemberg auf, Natur- und Klimaschutz an Schulen mehr Gewicht zu verleihen.

Nach Ansicht von "Teachers for Future" sollten die Themen zur Basis der Qualitätsbewertung einer Schule werden. Um das zu erreichen, hat die Gruppe ein Positionspapier veröffentlicht sowie etliche Änderungswünsche für die derzeit laufende Neuentwicklung des "Referenzrahmens Schulqualität" vorgelegt.

Den "Referenzrahmen" erarbeitet aktuell "Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg" (IBBW), das dem Kultusministerium untersteht. Dieses wird mit Theresa Schopper seit 2021 erstmals von einer Grünen-Politikerin geführt. Der "Referenzrahmen" soll als Leitfaden zur Beurteilung der Qualität von Schulen dienen. Er enthält Maßgaben, die Lehrer, Schulleiter oder Verwalter bei der Weiterentwicklung von Schulen berücksichtigen müssen. "Der Referenzrahmen ist eine verbindliche Orientierung für die Qualitätsentwicklung an öffentlichen Schulen", heißt es im Entwurf.

Noch läuft eine Anhörungsphase, in der jeder Vorschläge einbringen kann. "Teachers for Future" haben ihre Vorschläge eingereicht. Die Gruppe bezieht sich vor allem auf das Konzept "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE).

"Junge Menschen werden zunehmend von den Auswirkungen der Klima- und Umweltkrise betroffen sein", heißt es in dem Positionspapier, das auch von Gruppen wie BUND, Nabu oder Deutscher Umwelthilfe unterstützt wird. Man fordere "eine konsequente strukturelle Verankerung" der Themenfelder. Für junge Menschen sei es wichtig, dass ein sozialer, kultureller und mentaler Wandel in Zivilgesellschaft und Politik hin zu einer sozial-ökologischen Transformation angestoßen wird. "Die Schulen stehen hier in der Pflicht", finden die Aktivisten. Es brauche "fest im Stundenplan verankerte zeitliche und inhaltliche Räume sowie innovative Unterrichtsformate für eine handlungsorientierte Auseinandersetzung mit BNE-relevanten Themen".