Account/Login

Interview

Alnatura-Gründer Götz Rehn: "Ich wollte etwas Sinnvolles tun"

Barbara Schmidt
  • So, 23. Juni 2024, 17:48 Uhr
    Wirtschaft

     

BZ-Plus Deutschland müsse die Mehrwertsteuer auf Bio-Obst und Bio-Gemüse abschaffen, fordert Alnatura-Gründer Götz Rehn. Der gebürtige Freiburger wurde eher aus Zufall zum Bio-Pionier.

Götz Rehn in der 2019 eröffneten Unternehmenszentrale in Darmstadt.  | Foto: Frank Rumpenhorst
Götz Rehn in der 2019 eröffneten Unternehmenszentrale in Darmstadt. Foto: Frank Rumpenhorst
1/2
Als Schüler machte Götz Rehn ein Praktikum in der Industrie, danach ließ er den Medizin-Studienplatz in Freiburg sausen. Seiner Geburtsstadt ist der Unternehmer nach wie vor sehr verbunden.
BZ: Nach dem Bio-Boom während der Pandemie ist die Branche in eine Krise gerutscht. Geht es wieder aufwärts?
Rehn: Meine Erwartung ist, dass Bio in den konventionellen Supermärkten, Discountern und Drogeriemärkten weiter wachsen wird. Hingegen wird es im Biofachhandel schwierig bleiben, weil das Preisniveau im Lebensmittelhandel und bei den Discountern bei Bio heute so niedrig ist. Die Struktur des Biomarkts hat sich stark verändert. Als ich vor 40 Jahren angefangen habe, gab es im konventionellen Handel gar keine Bioprodukte. Alnatura war das erste Unternehmen, das mit seinen Produkten in den Regalen von DM und Tegut stand. Mein Ziel war immer, ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar