Bewährungsstrafe für einen 43-Jährigen

Als Hurenlohn gab’s Falschgeld

kpb

Von kpb

Do, 13. Mai 2010 um 16:50 Uhr

Lahr

Offenburg/Lahr . Da hatte sich ein 43 Jahre alter Freier aus Lahr zu früh über ein billiges Vergnügen gefreut: Das Offenburger Schöffengericht hat ihn wegen Herstellung und Verbreitung von Falschgeld zu einer Bewährungsstrafe von zwölf Monaten verurteilt.

Bereits am 16. September 2007 hatte der arbeitslose Kraftfahrer eine Prostituierte in seine Lahrer Wohnung bestellt, um dort in heimischer Umgebung ihre sexuellen Dienste in Anspruch zu nehmen. Es kam sowohl zu dem Treffen als auch zu dem vereinbarten sexuellen ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung