Alt werden hinter Gittern

Theo Westermann

Von Theo Westermann

Sa, 21. Mai 2022

Südwest

Das Land bereitet sich auf den demographischen Wandel in den Gefängnissen vor.

. Corona hat spezielle Angebote der Justizvollzugsanstalt (JVA) Bruchsal für ältere Insassen ausgebremst. "Aber jetzt wollen wir das wieder aufgreifen", sagt Leiter Thomas Weber. Rund fünf Prozent der Insassen sind über 60, aktuell sind es 27 Häftlinge. "Sie haben ihre speziellen Bedürfnisse, kommen etwa nicht mehr so klar mit der Hektik des Alltags", so Weber. Vor Corona gab es zweimal im Monat spezielle Treffen für sie, mit medizinischen Angeboten, sozialer Beratung oder speziellem Sport. "Das kam gut an, auch bei jenen, die sonst schwer mobilisierbar sind."

Bruchsal ist im Land für Häftlinge mit langandauernden Strafen zuständig. Die alternde Gesellschaft stellt den Justizvollzug vor große Herausforderungen. Ein zentrales Thema dabei: die Unterbringung pflegebedürftiger und körperbehinderter Gefangener. Ende 2021 befanden sich in Gefängnissen im Land 298 Senioren über 60 Jahre, aktuell sind es 258. 2012 waren es noch 226.

"Ohne die Entwicklung näher beziffern zu können, dürfte die Zahl älterer Gefangener aufgrund demographischer Entwicklungen weiterhin zunehmen", antwortet Justizministerin Marion Gentges (CDU) auf eine Anfrage der SPD-Fraktion. Bei älteren Gefangenen spielen Drogenprobleme, Nationalitätenkonflikte oder Gewalt unter Gefangenen im Alltag kaum eine Rolle, konstatiert das Ministerium. Aufgabenstellungen seien eher altersgerechte Unterkunft und Arbeitsmöglichkeiten, Beschäftigungs- und Sportangebote und der Erhalt der Außenkontakte.

Die Außenstelle Singen der JVA Konstanz ist auf ältere Häftlinge zugeschnitten. Männer über 62, die eine Freiheitsstrafe von mehr als 15 Monaten verbüßen, kommen in der Regel hierher. Die Zellen sind tagsüber bis 22 Uhr geöffnet, auch der Innenhof.

Häftlinge mit erheblicher Fluchtgefahr kommen deshalb nicht nach Singen. Zudem müssen die Insassen gemeinschaftsfähig sein und dürfen nicht pflegebedürftig sein. Im März 2022 saßen in Singen 39 Gefangene ein, bei 48 Haftplätzen. Einen größeren Anteil älterer Gefangener gibt es auch in den Gefängnissen in Freiburg (44 Personen), Bruchsal (27) und Offenburg (19).

Für Gefangene mit höherem Pflegegrad soll im Justizvollzugskrankenhaus Hohenasperg eine spezielle Station mit bis zu zehn Plätzen geschaffen werden. Für jene, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, soll es in einem neuen medizinischen Kompetenzzentrum der JVA Offenburg bis zu zehn Plätze geben. In den Justizvollzugsanstalten Freiburg, Mannheim, Rottenburg und Stuttgart sollen Pflegeabteilungen mit jeweils bis zu zehn Betten für Gefangene der Pflegegrade 2 und 3 eingerichtet werden. In Bruchsal soll das Krankenrevier barrierefrei werden. Standards soll der geplante Neubau der JVA Rottweil setzen, in der 52 barrierefreie Haftplätze vorgesehen sind.