... mit Sylvia Schliebe von der liberalen jüdischen Gemeinde in Freiburg

AM SYNAGOGENBRUNNEN: "Hier haben die Juden Feste gefeiert"

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Sa, 14. Dezember 2019

Südwest

Still liegt das Wasser im Brunnen, der an die Zerstörung der Freiburger Synagoge im Jahr 1938 erinnert. Die Wolken spiegeln sich darin. Ein paar Blätter schwimmen auf der leicht sich kräuselnden Wasseroberfläche. Ab und zu radeln Studenten vorbei. Niemand plantscht darin bei diesem kalten Herbstwetter, wenige Tage, bevor das Wasser für den Winter abgelassen wird. Bis auf ein paar Enten. An diesem Tag ist der Brunnen ein Ort der Erinnerung, wie es sich die jüdischen Gemeinden von Freiburg gewünscht haben. Auf einer Bank sitzt Sylvia Schliebe (59), blickt aufs Wasser und erzählt Annemarie Rösch, welche Bedeutung der Brunnen für sie hat.

"Schauen Sie, dort muss der Thoraschrein gestanden haben, indem die Thorarollen aufbewahrt werden", sagt sie und weist auf den Brunnen. Er zeigt die Konturen der Synagoge, die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ