Energiepolitik

Atomkraft: Die Union will raus, so schnell wie möglich

Uta Winkhaus

Von Uta Winkhaus (dpa)

Mo, 04. April 2011 um 00:04 Uhr

Deutschland

Rolle rückwärts – und nun sucht Angela Merkel Verbündete für einen neuen Kurs: Die CDU/CSU verabschiedet sich von der Atomenergie und umwirbt die Grünen.

Manchmal ist es atemberaubend, in welchem Tempo Politiker die Rolle rückwärts wagen. Die größte Gelenkigkeit legt derzeit Bayerns Umweltminister Markus Söder an den Tag. Gerade noch einer der größten Freunde der Atomenergie, hat er jetzt ein Wettrennen mit dem grün-roten Baden-Württemberg ausgerufen, wer als Erster den Atomausstieg schafft.
Der CSU-Vorturner ist in guter Gesellschaft. Auch Unionsfraktionschef Volker Kauder legt sich gerade steil in die Kurve. Für die Atomwende von Kanzlerin Angela Merkel ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung