Account/Login

Auch künftig wird Pflege Geld kosten

Ralf Staub
  • Mi, 28. Oktober 2015
    Rheinfelden

Arbeits-und Sozialministerin Karin Altpeter besucht das Bürgerheim und diskutiert mit Vertretern von Pflegeeinrichtungen.

Freudiger Besuch im Bürgerheim: Friedr...Gürakar in seinem Zimmer (von links).   | Foto: Ralf Staub
Freudiger Besuch im Bürgerheim: Friedrich Schmied begrüßt Ministerin Katrin Altpeter und den Abgeordneten Hidir Gürakar in seinem Zimmer (von links). Foto: Ralf Staub

RHEINFELDEN. Mit einem Besuch im Bürgerheim stimmte sich die baden-württembergische Arbeits- und Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) am Montag auf eine Diskussionsrunde zum Thema "Zukunft der Pflege am Hochrhein" mit Bürgern und Vertretern verschiedener Einrichtungen im "Danner" ein. Die Ministerin, die auf Einladung des Wahlkreisabgeordneten Hidir Gürakar gekommen war, machte dabei klar: Wer gute Pflege auch in Zukunft will, muss auch bereit sein, für die Finanzierung zu sorgen.

Bürgerheim
Positionen
Diskussionsrunde
Ausblick
Katrin Altpeter nimmt die Themen an, sieht aber Dinge, die man "klar formulieren" müsse: Bessere Pflege gebe es nur, wenn höhere Einnahmen kommen: Diese fallen aber nicht vom Himmel sondern seien entweder über höhere ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar