Erinnerung an Gertrud Luckner

Aufhängung des Banners samt Erklärungstafel

Angelika Widrig

Von Angelika Widrig (Freiburg)

Do, 15. Oktober 2020

Leserbriefe Freiburg

Eine Leserin zum Gedenken an Gertrud Luckner ("Hakenkreuze im Motiv: Uni Freiburg stoppt Plakataktion", BZ vom 5. Oktober)
Möchte man im akademischen Himmel Freiburgs die Tatsache anerkennen, dass unsere beschauliche, freundliche Stadt und gerade auch die Albert-Ludwigs-Universität knallhart nationalsozialistisch war? Verständlich, dass man keine Hakenkreuze zur Schau stellen möchte.

Doch ausgerechnet in diesem Schwarzweiß-Foto machen gerade die Hakenkreuzfahnen im Hintergrund (und nicht "großflächig") den heiklen Kontext sichtbar, in dem Frau Luckner mutig und selbstlos jüdische Mitbürger unterstützt hat. Diesen Erkenntnisgewinn darf man dem Betrachter zutrauen und zumuten. Irritation ist erlaubt, trainiert und vermehrt Gehirnzellen. Die Universitätsleitung möge den Beschluss widerrufen und die Aufhängung des Banners gestatten. Eine zusätzliche Erklärungstafel dazu.

Angelika Widrig, Freiburg