Bad Krozingen

Mehrere Rabenvögel sterben im Kurpark – und offenbar ist Gift im Spiel

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 08. April 2020 um 08:38 Uhr

Bad Krozingen

Die Krähen im Bad Krozinger Kurpark sind seit Jahren ein Reizthema. Nun scheint der Konflikt zu eskalieren – zwölf Rabenvögel wurden tot aufgefunden. Mit Gift im Magen.

Möglicherweise durch ausgelegte Giftköder sind im Bad Krozinger Kurpark seit dem 26. März mehrere Rabenvögel verendet. Eine Zeugin hatte der Polizei zunächst fünf verendete Tiere übergeben, bis zum 5. April wurden sieben weitere verendete Tiere aufgefunden. Laut dem vorläufigen Ergebnis einer Laboruntersuchung des Tierhygienischen Institutes des CVUA Freiburg wurde im Magen der untersuchten Tiere ein verbotenes Insektizid gefunden.

Wie die Polizei meldet, fand eine Zeugin am Sonntag, 5. April, im Kurpark ausgebrachte Maiskörner und mutmaßliche Giftköder. Eine Untersuchung der gefundenen Köder wurde veranlasst, die Ergebnisse stehen noch aus. Bei den Vögeln handelt es sich wohl um besonders geschützte Saatkrähen, die sich in den Baumkronen im Kurpark derzeit in großen Kolonien zur Brut niedergelassen haben.

Bereits seit Jahren wird in Bad Krozingen versucht, die ungeliebten Kurpark-Gäste auf sanfte Art loszuwerden: Mal wurden im Winter Nester entfernt, mal sollten Uhu-Attrappen die Vögel abschrecken, mal wurde ein Falkner engagiert. Doch das Problem bleib bestehen. Der Kot der Tiere und ihr Gekrächze stören Anwohner und Reha-Gäste. Und auch in der Landwirtschaft sorgen die unter Artenschutz stehenden Saatkrähen für Schäden, zum Beispiel im Obst- und Gemüseanbau.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der 0761/ 21689-0 (tagsüber) oder unter 07631 1788-0 zu melden.