Dem Vergessen entgegenwirken

Dorothee Philipp

Von Dorothee Philipp

Mo, 22. Juli 2019

Badenweiler

Zwei Abende des Literaturforums Badenweiler widmen sich Scholem Alejchem, Zeitgenosse Tschechows und jüdischer Schriftsteller.

BADENWEILER. Der "Findling" wiegt einiges. Deswegen hat Heinz Setzer, Gründer und Organisator des Badenweiler Literaturforums, dem jiddischsprachigen Schriftsteller Scholem Alejchem (1849-1916) gleich zwei Abende reserviert. Ging es am ersten Abend um die Einordnung des Werks von Scholem Alejchem, stand im Zentrum des zweiten Abend mit Schauspieler Bernd Stief und dem "Pitangel Folk Duo" das Hauptwerk "Tewje, der Milchmann", das die Vorlage für das bekannte Musical Anatevka geliefert hat.

Der "jüdische Mark Twain" wurde als Scholem Jankew Rabinowitsch bei Kiew geboren und nahm später den hebräischen Friedensgruß als Pseudonym an, wie Setzer erläuterte. Scholem Alejchem sei nur ein Jahr älter als Tschechow, der "literarische Fundamentblock" des Literaturforums. Dessen Titel lautet: "Literarische Fundamente und Findlinge".

1910 und 1911 habe Scholem Alejchem mit seiner ganzen Familie die Kursaison in Badenweiler verbracht, nachdem er schon 1909 seine Lungentuberkulose in St. Blasien zu kurieren versucht hatte. Eine schillernde Figur, die an der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ