Sicherheit für Radfahrer

Basel will 530 öffentliche Parkplätze streichen

sda

Von sda

Sa, 19. September 2020 um 07:04 Uhr

Basel

Das Basler Bau- und Verkehrsdepartement will in den nächsten Jahren 530 öffentliche Parkplätze entlang der Tramgleise aufheben. So soll die Sicherheit für Radfahrer erhöht werden.

In einem ersten Schritt sollen 180 Parkplätze gestrichen werden, in einem zweiten 350. Parkplätze werden aus Sicherheitsgründen dort aufgehoben, wo der Abstand zwischen Parkplatz und Tramgleis nur einen Meter oder weniger beträgt, wie das Basler Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) am Freitag mitteilte.

Eine Veröffentlichung des Vorhabens ist in den nächsten Tagen im Kantonsblatt vorgesehen. Die Umsetzung des ersten Pakets soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Mit der Maßnahme will das BVD die Sicherheit für Radfahrer erhöhen. Denn wo Autos mit wenig Abstand neben Tramgleisen parken dürften, komme es immer wieder zu gefährlichen Situationen für Radfahrer und zu Unfällen, heißt es in der Mitteilung.

Radfahrer geraten in Bedrängnis

Radfahrer gerieten häufig in Bedrängnis. Solche beengten Platzverhältnisse würden weder den geltenden nationalen Normen noch den Zielen des Regierungsrates entsprechen, wonach sämtliche Straßen, die für den Radverkehr geöffnet seien, sicher gestaltet sein müssten, heißt es weiter. Zudem würde so der Tramverkehr weniger durch parkende Autos behindert. Laut BVD kommt es häufig vor, dass eine Tram ausgebremst wird. Konkret sollen jene Parkplätze gestrichen werden, die nicht den geltenden Normen entsprechen, obwohl der Abstand zwischen den geparkten Autos und den Tramgleisen mehr als einen Meter beträgt. Dort plant das BVD zudem die Markierung von Radstreifen und Tempo 50. In Basel-Stadt gibt es laut BVD insgesamt 27 000 Straßenparkplätze.