Kunstmuseum

Doch keine Kündigung für zwei Teilnehmerinnen des Schweizer Frauenstreiks

Joshua Kocher

Von Joshua Kocher

Mo, 24. Juni 2019 um 18:55 Uhr

Basel

Weil zwei Angestellte des Basler Kunstmuseums am Frauenstreik teilgenommen haben, wurden sie entlassen. Nun hat das Museum die Kündigung zurückgezogen – zuvor haben Aktivistinnen protestiert.

Zwei Frauen haben am 14. Juni ihre Arbeit am Kunstmuseum Basel niedergelegt und sind beim großen Frauenstreik mit demonstrieren gegangen. Deshalb hat ihr Arbeitgeber, das Kunstmuseum, sie fristlos entlassen. Das wurde am Freitag bekannt.

Petition mit 3600 Unterschriften

Daraufhin protestierten Aktivistinnen am Samstagmittag vor dem Museum und lancierten eine Petition, die fast 3600 Unterschriften zählte.

Am Montag wurde nun bekannt, dass das Kunstmuseum die Kündigung zurückgezogen hat. In einer Pressemitteilung des Basler Frauenstreikkomitees heißt es dazu: "Dass es überhaupt zu Kündigungen kam, zeigte jedoch auch, dass Repression gegen Frauen, die aktiv für ihre Rechte eintreten, der Normalzustand und nicht die Ausnahme sind." Für den Mittwoch soll nun statt einer Protestkundgebung vor dem Kunstmuseum der Widerstand gefeiert werden.

Beim Frauenstreik am 14. Juni sollen alleine in Basel rund 40.000 Menschen für mehr Gleichberechtigung auf die Straße gegangen sein.

Mehr zum Thema: