Berufungsverhandlung

Baselbieter Sterbehelferin erneut vom Vorwurf der vorsätzlichen Tötung freigesprochen

sda

Von sda

Mo, 10. Mai 2021 um 15:22 Uhr

Liestal

Der Fall gilt als wegweisend: Das Kantonsgericht Baselland folgt im Urteil in der Berufungsverhandlung weitgehend der Lesart der angeklagten Ärztin und Sterbehelferin Erika Preisig.

Das Baselbieter Kantonsgericht hat die Sterbehelferin Erika Preisig im Berufungsverfahren erneut von der Anklage der vorsätzlichen Tötung einer 66-Jährigen psychisch angeschlagenen Frau freigesprochen. Damit bestätigte das Gericht das Urteil der ersten Instanz 2019. Zudem hob es das damals verhängte vierjährige Tätigkeitsverbot bei psychisch Erkrankten auf. Bestand hat das erstinstanzliche Urteil wegen mehrfacher Verstöße gegen das Heilmittelgesetz. Das Gericht reduzierte ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung