BBS richtet sich neu aus

Bernd Kramer und Jörg Buteweg

Von Bernd Kramer & Jörg Buteweg

Do, 29. April 2021

Wirtschaft

Der insolvente Radhersteller sucht sein Heil in den Ursprüngen – dem Ersatzteil- und Tuninghandel.

. Der insolvente südbadische Autozulieferer BBS streicht rund 160 Arbeitsplätze und richtet sich neu aus. Das teilte Stefan Prutscher, Gewerkschaftssekretär der IG Metall in Freudenstadt, am Mittwoch mit.

Seiner Darstellung nach will sich der Radbauer nach der geplanten Übernahme durch die schwäbische KW-Automotive-Gruppe zum 1. Juni auf das Aftermarket-Geschäft konzentrieren, also den Ersatzteil- und Tuninghandel. Bislang ist BBS auch im Erstausrüstungsgeschäft von Autoherstellern tätig. Es werden also Räder produziert, die von den Autobauern direkt bei der Herstellung der ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung