Bei Lohn und Rente benachteiligt

Gabriele Zahn

Von Gabriele Zahn

Fr, 13. März 2020

Waldkirch

BZ-Plus INTERNATIONALER FRAUENTAG: Landtagsabgeordnete Sabine Wölfe sprach bei AWO / Gesetzliche Gleichstellungsregelung nötig.

WALDKIRCH. Anlässlich des Internationalen Frauentages sprach die Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle auf Einladung der AWO Waldkirch beim Frauencafé über die finanzielle Situation von Frauen in Deutschland. So sind Frauen, heute oft bestens ausgebildet, bei Berufswahl und Aufstiegschancen immer noch benachteiligt. Auch wirken sich Erziehungs- und Pflegezeiten nachteilig auf die zu erwartende Rente aus.

Da es Frauen mehr Überwindung kostet, Armut zu zeigen, als Männern, sei Frauenarmut nicht sichtbar, sagte Wölfle. In Deutschland liegt die Armutsgefährdungsquote bei 15,5 Prozent, in Baden-Württemberg bei 11,9 Prozent. Nur in Bayern sei die Quote noch niedriger. Besonders gefährdet seien Alleinerziehende mit 41,5 Prozent und Paare mit drei und mehr Kindern mit 30 Prozent. Grundsätzlich seien Frauen immer stärker von Armut bedroht als Männer.

Der durchschnittliche Rentenzahlbetrag lag 2018 in Baden-Württemberg für Männer bei 1433 Euro, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ