Vernissage

Beim Grand Salon in der Villa Berberich in Bad Säckingen sind die Räume nach Farben unterteilt

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Mo, 13. Januar 2020 um 17:00 Uhr

Bad Säckingen

Unter dem Titel "Colours" präsentiert sich die internationale Ausstellung dieses Mal in neuer Konzeption.

Knalliges Rot, frisches Grün, leuchtendes Gelb, mystisches Blau: Die Farben sind es, die in der sechsten Ausgabe des Grand Salon in der Villa Berberich in Bad Säckingen ins Auge fallen. Unter dem Titel "Colours" präsentiert sich die internationale Ausstellung dieses Mal in neuer Konzeption. Die Räume sind nicht nach Genres, sondern nach Farben unterteilt.

Kein kompletter Bruch mit der Tradition

Dicht gedrängt schaute sich das interessierte Kunstpublikum bei der Vernissage am Samstag die 108 Werke von 33 Künstlern aus sechs Ländern an, die von Kuratorin Elena Romanzin ausgewählt wurden. Wie Organisator Frank von Düsterlho eingangs betonte, sei der Grand Salon zwar in eine neue Form überführt worden, doch habe man nicht komplett mit der Tradition gebrochen. Vielmehr gehe es nach wie vor darum, professionellen Künstlerinnen und Künstlern, die ihr Handwerk verstehen, eine Plattform zu bieten, und das Netzwerk und das Miteinander zu pflegen. 20 der beteiligten Künstler sind von weit her zur Eröffnung angereist.

Seit der ersten Stunde, so von Düsterlho, sei Bürgermeister Alexander Guhl ein treuer Begleiter des Grand Salon und Gastgeber im städtischen Kunsthaus. Es sei eine schöne und lieb gewordene Tradition, dass das neue Jahr mit dem Grand Salon beginne, sagte Bürgermeister Guhl. Er freue sich, dass der Grand Salon in geänderter Form weitergeführt werde und dankte Elena Romanzin und Frank von Düsterlho für die Treue zum Standort Bad Säckingen. Da die Stadt wieder die Publikumspreise stiftet, ermunterte Guhl die Besucher, abzustimmen und ihre Lieblingswerke zu wählen.

Hommage an die Farben

Auch Kulturreferentin Christine Stanzel, die eng mit den Machern des Grand Salon zusammenarbeitet, fand die Fortführung des Salons unter neuem thematischen Aspekt spannend. Elena Romanzin habe die Ausstellung komponiert wie ein Bild, sagte Stanzel, die diese Aufteilung in Farb-Räume wie ein "großes Feuerwerk" empfand. Näheres über die besondere Gestaltung verriet Kuratorin Elena Romanzin. Die Kunstwerke in den sieben Räumen seien nicht wie bisher nach Genres, sondern nach Farben getrennt: es sei eine "Hommage an die Farben". Die Räume sind den drei Primärfarben Rot, Blau und Gelb und den drei Sekundärfarben Lila, Grün, Orange gewidmet, ein Raum versammelt Schwarz und Weiß. In der Ausstellung finde man bemerkenswerte Beispiele für Farben in Techniken wie Öl, Acryl, Eitempera, Zeichnungen und Pastell. Aber auch Bildhauer verwendeten Farbe, auch dafür gibt es Beispiele in der Schau. Von den 33 eingeladenen Künstlern sind sechs erstmals am Grand Salon vertreten, darunter der italienische Maler Pier Toffoletti, ein Teilnehmer der Biennale von Venedig, mit ausdrucksstarken Porträts und der Niederländer Jan Teunissen mit in altmeisterlicher Technik gemalten Stillleben. Mit 13 Arbeiten ist Christine Reinckens aus Kassel am stärksten vertreten, dahinter folgt Jan Teunissen mit zehn Bildern.

Künstler aus der Region

Auch aus der Region sind Künstler mit dabei: So die Bildhauerin Mechthild Ehmann mit Skulpturen aus Massivglas in Rot, Orange, Violett und Blau, Conrad Schierenberg mit einer abstrakten Landschaft in Violetttönen, Christel Andrea Steier mit gelb lasierten Holzskulpturen, Andrea Berthel mit einer surrealen Hummerfrau und einem zeitkritischen Bild mit Zierfischen in der Dose, Marga Golz mit dem Porträt ihrer Tochter Franziska und einer Flusslandschaft in Grün, Thomas W. Bossert mit einem symbolistischen Bild in organischen Formen, Elena Romanzin mit Stillleben von Gläsern und Trauben und Ulrich Wössner mit einer Installation aus farbig gestalteten Stelen.

Dass in jedem Raum Landschaften, Porträts, Stillleben, Surreales, Realistisches und Abstraktes nebeneinander hängen und der Fokus auf den Farben liegt, fand bei den Besuchern großes Gefallen. Alle liefen aufmerksam mit den Stimmzetteln durch die aufregenden Farb-Welten.
Der Grand Salon "Colours" ist bis 16. Februar in der Villa Berberich in Bad Säckingen zu sehen. Geöffnet ist er mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr. Kuratorenführung ist am 18. Januar ab 15 Uhr.