Bereit, Vereinen zu helfen

Eva Opitz

Von Eva Opitz

Fr, 19. Juni 2020

Freiburg

Ortschaftsrat Munzingen will aber erst den Bedarf erfragen.

. Ein Konzept für die künftige Verwendung der Verfügungsmittel war Schwerpunkt der kurzen Tagesordnung auf der jüngsten Sitzung des Munzinger Ortschaftsrates am Mittwochabend. Dazu kamen Bekanntmachungen der Verwaltung.

Kassensturz bei Verfügungsmitteln: Ortsvorsteher Christian Schildecker (Munzinger Wählergemeinschaft) bezifferte die zur Verfügung stehenden Pauschalmittel mit 14 500 Euro, entsprechend der Zahl der Einwohner. Dazu kämen 6800 Euro, übertragen aus dem Etat von 2019, die als Anschubfinanzierung für Outdoor-Fitnessgeräte eingeplant worden seien. "Sie können leider nicht angeschafft werden, da die Stadt angesichts ausfallender Einnahmen bei der Steuer in der Corona-Krise nichts dazugeben kann", erklärte Schildecker. So stünden, abzüglich kleinerer Ausgaben, 20 400 Euro zur Verfügung. "Jetzt sind Ideen gefragt, wie wir die Gelder einsetzen." Die ließen nicht lange auf sich warten.

Unterstützung für Vereine: Schnell war klar, dass die Vereine durch fehlende Einnahmen in der Corona-Krise große Probleme bekommen würden. Genauso schnell waren sich die Räte einig, die Vereine zu unterstützen. "Wir sollten jedoch genau hinschauen, wie die Notlage aussieht", bremste Klaus Riemann (Unabhängige Liste Munzingen) die Spendenbereitschaft. "Wir sollten wissen, welche Ausgaben auf die Vereine zukommen", unterstützte Elisabeth von Kageneck (Bürger für Munzingen, BFM) die Idee: "Hilfe nach dem Gießkannenprinzip wäre verkehrt." Der Rat brauche zuverlässige Kriterien, nach denen geholfen werden könnte, fügte Kunigunde Stifel (BFM) hinzu. Mit Einverständnis der Räte wurde beschlossen, dass der Ortsvorsteher den Vereinen den Willen zur Hilfe signalisiere, jedoch fordere, dass genau dargelegt werde, wie groß der jeweilige Schaden sei und um welche Ausfälle es sich handle. So könne dann im November Bilanz gezogen und über die Verteilung der dem Ortschaftsrat zustehenden Mittel entschieden werden.

Und sonst: Alle Räte stimmten der Vorlage zur aktuellen Satzung der Bekanntmachungen der Stadt Freiburg zu. Kernpunkt ist die Ausweitung auf digitale Medien zusätzlich zum städtischen Amtsblatt. Ortsvorsteher Christian Schildecker informierte, dass die Planunterlagen zum Ausbau der Rheintalbahn in Abschnitt 8.2 sowohl digital als auch vor Ort im Rathaus eingesehen werden können. Gleichzeitig zur offiziellen Eröffnung einer Frelo-Teststation am Samstag in Opfingen werden Leihräder am Munzinger Wolfsbuck aufgestellt. Das Liegenschaftsamt wird an dem unter Denkmalschutz stehenden Wäschbach aus Gründen der Sicherheit ein Geländer mit Handlauf anbringen. Die Räte nahmen die Nachricht zum Anlass, kurz zu diskutieren, wie die ursprüngliche Quelle des Beckens wiederbelebt werden könnte.

Sitzungsdauer: 90 Minuten.
Teilnehmer: alle zwölf Räte.
Zuhörer: einer.