Betroffene Gesichter

Irene Bär

Von Irene Bär

Do, 19. September 2013

Kippenheim

Der Deutsch-Israelische Arbeitskreis zeigt in Kenzingen den Film "Kippenheim und seine Fantome".

KIPPENHEIM/KENZINGEN. Die Vertreibung der jüdischen Bürger aus Kippenheim und Schmieheim ist ein dunkles Kapitel in der jüngeren Geschichte Kippenheims. Um an die Anstrengungen der Gemeinde seit 1978, diesen Teil der Geschichte aufzuarbeiten, zu erinnern, hat der Deutsch-Israelische Arbeitskreis in den Löwen-Lichtspielen in Kenzingen den Film "Kippenheim und seine Fantome" (Les Fantômes de Kippenheim) gezeigt.

In dem Film der französischen Regisseurin Evelyne Dreyfus werden Bilder von der zerstörten ehemaligen Synagoge nach der Pogromnacht und vom Abtransport jüdischer Bürger aus ihren Häusern gezeigt. Zeitzeugen schildern, was ihnen widerfuhr. Leopold Auerbacher, Inge Auerbacher, Gunther Karger, Hedy Epstein-Wachenheimer und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ