Der Gedanken-Streuner

Freiburger Philosoph Günter Figal erforscht Bedeutung des Nichtstuns

Johannes Faber

Von Johannes Faber

Sa, 29. März 2014

Bildung & Wissen

BZ-SERIE HELLE KÖPFE (9): Der Philosoph Günter Figal erforscht, warum der Mensch auch Muße braucht.

infallsreiche und kluge Wissenschaftler sind die Grundlage für den Erfolg einer Universität und einer Region. Wir stellen Ihnen in dieser Serie Menschen vor, die den Forschungsstandort Südbaden starkmachen: Helle Köpfe, die in der globalen Wissenschaftswelt eine Rolle spielen, die Herausragendes leisten oder faszinierende Fragen lösen. Heute: der Philosoph Günter Figal.

EGünter Figal sieht weder aus wie ein Tagträumer noch wie ein Revoluzzer: die hellgrauen Haare sauber zurückgekämmt, das Einstecktuch locker ins Tweed-Jackett gesteckt und die runde Nickelbrille auf der Nase zurechtgerückt. So sitzt er in seinem Büro, umgeben von Büchern. Und trotzdem erleiden Eltern, Lehrer und Vorgesetzte bei Figals Thesen Schweißausbrüche. Denn Figal setzt sich ein für etwas, das in unserer Gesellschaft verpönt, bisweilen gar geächtet ist: für das Nichtstun und ziellose Handeln. Besuch bei einem, der es ernst meint.

Natürlich tut Günter Figal nicht einfach nichts. Der 64-Jährige befasst sich mit dem Nichtstun so intensiv, wie vermutlich kaum ein anderer. Denn Figal ist Professor für Philosophie an der Universität Freiburg und stellvertretender Leiter des Sonderforschungsbereichs "Muße. Konzepte, Räume, Figuren". "Seit Aristoteles sind wir es gewohnt, menschliches Leben in erster Linie vom Handeln her zu verstehen. Das Tun gilt als Grundbestimmung menschlichen Lebens, und zwar – in der Moderne – das zeitlich getaktete Tun: Termine, Kalender, Fristen", sagt Figal.

Seit über 2000 Jahren beurteilen wir also uns selbst und andere Menschen daran, dass sie etwas tun. Figal aber möchte einen Blick hinter diese Denkweise werfen: "Der Mensch ist ein handelndes Wesen. Mich interessiert aber ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ