Öko-Lebensmittelhandel

Biogroßhändler Rinklin übernimmt Freiburger Vita-Markt

Holger Schindler

Von Holger Schindler

Fr, 13. November 2020 um 06:04 Uhr

Freiburg

35 Jahren lang hat Edgar Rieflin den Vita-Markt im Freiburger Industriegebiet betrieben – und den Öko-Lebensmittelladen nun an den Eichstetter Biogroßhändler Rinklin übergeben.

Der Vita-Markt in der Robert-Bunsen Straße 6 im Industriegebiet Nord hat einen neuen Eigentümer. Der Biogroßhändler Rinklin mit Sitz in Eichstetten hat das Lebensmittelgeschäft für Ökoerzeugnisse vom Gründer und bisherigen Betreiber Edgar Rieflin übernommen. Damit baut Rinklin, ursprünglich reiner Großhandel, seine Einzelhandelssparte weiter aus. Aus dem "Vita-Naturmarkt" wurde im Zuge der Übernahme der "Vita-Biomarkt". Unter dieser neuen Marke laufen nun auch die drei bestehenden Rinklin-Endverbrauchergeschäfte.

An einer Weiterführung innerhalb der Familie gab es kein Interesse

"Meine Kinder haben sich anders entschieden, und so gab es keinen familieninternen Nachfolger", sagt Edgar Rieflin. Der 67-jährige Bötzinger hatte im Jahr 1985 den Vita-Naturmarkt in Freiburg gegründet und gilt damit als einer der Pioniere des Biolebensmittelhandels in der Region. Seinen Betrieb hat er jetzt an die Rinklin-Naturkost-Gruppe mit Sitz in Eichstetten verkauft. "Es gab mehrere Übernahmeinteressenten, aber mit Rinklin verbindet mich eine jahrzehntelange gute persönliche Beziehung – und so haben wir uns schließlich geeinigt", berichtet Rieflin. Zum Kaufpreis machen die Beteiligten keine Angaben.

Der Vita-Biomarkt ist rund 800 Quadratmeter groß und beschäftigt gut 20 Menschen. Rinklin hat nach eigenen Angaben alle Angestellten gerne übernommen. "Wir knüpfen an die gute Arbeit von Edgar Rieflin an und führen das Konzept zunächst weitgehend unverändert fort, um so auch erst einmal die Kundschaft gut kennenzulernen", sagt Harald Rinklin von der Rinklin-Geschäftsleitung. Auch der angeschlossene Restaurantbetrieb, der wechselnde Mittagstische anbietet, bleibe erhalten. Langfristig wolle man den Markt dann schrittweise weiterentwickeln.

Geschichte des Unternehmens Rinklin reicht zurück bis 1955

Die Geschichte des Eichstetter Familienunternehmens Rinklin reicht zurück bis ins Jahr 1955, als Wilhelm Rinklin Senior seinen Bauernhof auf ökologische Landwirtschaft umstellte. 1975 wurde der Großhandelsbetrieb gegründet. Vor elf Jahren schließlich erfolgte zusätzlich der Einstieg in den Einzelhandel, als in Eichstetten ein Laden für Endverbraucher in den Bruckmatten 12 eröffnete. Vor rund fünf Jahren kamen in Lörrach (Marktplatz 5) und Lörrach-Tumringen (Mühlestraße 6-12) zwei weitere Einzelhandelsgeschäfte hinzu. Nach der Übernahme von Rieflins Markt sind nun knapp 70 der insgesamt rund 330 Rinklin-Beschäftigten im Einzelhandel tätig. In Freiburg habe man im Zusammenhang mit der Übernahme zusätzlich einen hohen fünfstelligen Betrag in den Betrieb investiert, etwa in neue Verkaufstheken, eine neue Fassade und in die IT.

"Wir haben aktuell keine konkreten Pläne für einen weiteren Ausbau unseres Einzelhandelsbereichs", sagt Harald Rinklin. Auszuschließen sei ein Wachstum in dem Bereich aber auch nicht.

Edgar Rieflin will seinen Ruhestand nun vor allem mit seinen mittlerweile neun Enkelkindern verbringen. Außerdem betreibt er selbst eine kleine Landwirtschaft und will sich weiterhin dem Handel mit Bioweinen widmen.