Oberrhein

Fürs Fessenheimer Akw-Gelände gibt es bislang nur eine Vision

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Mi, 26. Februar 2020 um 12:41 Uhr

Südwest

BZ-Plus Nach der Stilllegung des Atomkraftwerks in Fessenheim ringen Deutsche und Franzosen um eine Zukunft für die Region.Konkrete Pläne gibt es allerdings noch nicht.

Mit der Abschaltung des Atomkraftwerks in Fessenheim verschwindet der für die betroffenen Gemeinden wichtigste Arbeitgeber und Steuerzahler. Rund 2000 – direkte und indirekte – Arbeitsplätze gehen verloren. Der Aufbau einer neuen Perspektive stellt eine Mammutaufgabe dar.
"Wir werden niemanden zurücklassen." Elisabeth Borne Auch wenn es für Außenstehende nicht einsehbar war: Electricité de France (EdF) hat den Wandel in Fessenheim vorbereitet. Bereits 2019 hatte sie 130 der damals noch 850 Beschäftigten an andere Standorte versetzt. Derzeit arbeiten noch etwa 650 Menschen im Atomkraftwerk. Bis 2025 sinkt die Belegschaft nach Angaben der EdF auf 60 Personen. Mit Beginn der Demontage werden Arbeiter und Techniker von außen hinzukommen. Die mehr als 300 Mitarbeiter externer ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ