Account/Login

Ergebnisse

Boykottaufrufe und historisch niedrige Wahlbeteiligung bei Wahlen im Iran

  • Arne Bänsch (dpa)

  • So, 03. März 2024, 10:44 Uhr
    Ausland

     

Mit einer historisch niedrigen Wahlbeteiligung zeichnet sich ein Sieg des erzkonservativen Lagers ab. Der Machtkampf findet nun im kleinen Kreis statt. Viele Menschen boykottierten die Wahl.

Irans Religionsführer Ajatollah Chamen...und den Wahlen für den Expertenrat ab.  | Foto: Arne Immanuel Bänsch (dpa)
Irans Religionsführer Ajatollah Chamenei gibt seine Stimmen bei den Parlamentswahlen und den Wahlen für den Expertenrat ab. Foto: Arne Immanuel Bänsch (dpa)
Bei der Parlamentswahl im Iran führt in der Hauptstadt wie erwartet ein Bündnis erzkonservativer Kandidaten. Ersten Ergebnissen zufolge konnte die Liste der "Treuhänder" mit dem schiitischen Gelehrten Hamid Rassai an der Spitze in Teheran 18 von 30 Sitzen gewinnen, wie Staatsmedien am Sonntag berichteten. Der amtierende Parlamentspräsident Mohammed Bagher Ghalibaf, der für die konservative Liste der einflussreichen "Stabilitätsfront" angetreten war, sicherte ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar