Fachkräftemangel

Abschiebungen sorgen für Unmut bei Helfern und in Betrieben am Kaiserstuhl

Kai Kricheldorff

Von Kai Kricheldorff

Do, 26. Juli 2018 um 15:44 Uhr

Breisach

BZ-Plus Die Helferkreise für Flüchtlinge in Breisach und am Kaiserstuhl ärgern sich darüber, dass junge Migranten ausgewiesen werden, obwohl sie längst einer geregelten Arbeit nachgehen oder eine Ausbildung begonnen haben.

Kritik an den Behörden
"Die haben sich nichts zuschulden kommen lassen, erfüllen die wichtigsten Vorgaben für die Integration in unsere Gesellschaft und entlasten den Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Ihre Abschiebung ist deshalb kontraproduktiv", beklagt Reinhard Konzen vom Breisacher Helferkreis das Vorgehen der Behörden. Der Landesregierung wirft er vor, das Regierungspräsidium Karlsruhe angewiesen zu haben, jungen Migranten die Arbeitserlaubnis zu entziehen. In anderen Fällen sollen Erlaubnisse nicht verlängert worden sein, obwohl die Flüchtlinge einen Arbeitsplatz nachweisen konnten.

Seit über zwei Jahren betreut Konzen in der Europastadt junge ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ