Gedenken an verfolgte Mitbürger

Stolpersteine für Breisach

Kai Kricheldorff

Von Kai Kricheldorff

Di, 22. Juli 2014 um 20:39 Uhr

Breisach

Die ersten Stolpersteine zum Gedenken und zur Erinnerung an ehemalige Mitbürger, die während der Zeit des Nationalsozialismus in Breisach verfolgt, deportiert und ermordet wurden, sollen im Herbst in Breisach verlegt werden.

Christiane Walesch-Schneller, die Vorsitzende des Fördervereins Ehemaliges jüdisches Gemeindehaus Breisach "Blaues Haus" kündigte die Verlegung Stolpersteine in der Mitgliederversammlung des Vereins an.

Allerdings muss zunächst noch der Gemeinderat dem Vorhaben zustimmen. Das Thema steht für September auf der Agenda. Stimmt der Rat zu, soll vorerst mit fünf Stolpersteinen an Breisacher Juden erinnert werden, die Opfer des Holocausts wurden.

Dazu wird der Kölner Künstler Gunter Demnig nach Breisach kommen, um die Stolpersteine zu verlegen. Demnig hat vor fast 15 Jahren mit dem Projekt begonnen und seither in über 300 deutschen Städten und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ